Herzlich willkommen!

 

Huānyíng guānglín!

 

Meister Chen gibt seit mehr als 12 Jahren sein einzigartiges Können und Wissen zur Selbstkultivierung, und dem Qi Gong auf Internationalen Seminaren weiter. Es geht in erster Linie um die Beziehung zwischen dem Mensch und das Leben. Er schlägt die Brücke zwischen den Traditionen der daoistisch - buddhistischen Philosophien zu der modernen Welt. Der Unterrichtsinhalt basiert auf seinen eigenen Erfahrungen, und Klarheiten, die er daraus schöpft. 

 

Qi Gong als Begriff für ein gekonntes Umgehen mit Energien, dient der zielorientierten Problemlösung auf feinstofflicher Ebene. Im Übungsprozess lernst Du Deine eigenen Stärken und Schwächen klarer zu erkennen, um besser Defizite ausgleichen und Chancen richtig auszubauen zu können. Die Arbeit mit feinstofflicher Energie löst Blockaden, hilft Krankheiten vorzubeugen, und unterstützt unterschiedliche Heilungsprozesse. Vitalität und Selbstheilungskräfte werden gestärkt, und verborgene Potenziale sowie Fähigkeiten frei gelegt. Das Entdecken und Trainieren der eigenen, vielfältigen Kräfte führt zu mehr Achtsamkeit und Selbstbewusstsein im Leben.


Die Selbstkultivierung und das Qi Gong stellen eine sinnvolle Bereicherung der schulmedizinischen Methoden dar, die den Aspekt der Persönlichkeit und feinstofflichen Energien meist völlig vernachlässigt. Die Praxis ist eine ganzheitliche Gesundheitsvorsorge mit Persönlichkeitsentwicklung, die individuell orientierte Lösungen bietet, und auch als Behandlungsmethode ausgeübt werden kann. Der ganzheitliche Weg der Selbstkultivierung eröffnet einen heilsamen Raum zur wahren Ruhe und Stabilität im Herzen, indem die Gründe für Unruhe und Chaos erkannt, und in Ordnung gebracht werden.


Die Selbstkultivierung / Xiu Lian

 

Unsere Gedanken bilden unsere Worte, unsere Worte werden zu unseren Taten, unsere Taten bilden unser Leben, und so schmieden wir unser Schicksal. Jeder unserer Gedanke ist unserem Wesen und Herzen entsprechend, und unser Wesen und Herz wird gebildet aus unseren vergangenen Taten. So ist der natürliche Kreislauf der Dinge...


Die Selbstkultivierung bezeichnet einen Prozess der Bewusstwerdung
und aktiven Veränderung. Sie ist eine Haltung dem Leben gegenüber, sich selbst erkennen, und verbessern zu wollen, um durch bewusstes Handeln, die Verantwortung für sein Schicksal aktiv zu übernehmen. Sich selbst ganzheitlich wahrnehmen lernen, und über die eigenen Grenzen hinaus wachsen, um nicht weiter von den eigenen Dämonen getrieben zu sein, ist das Grundprinzip der Selbstkultivierung. Die Neugierde an sich selbst, und am Leben, sowie das aktive Lernen durch unterschiedliche Situationen, sind die Voraussetzungen für diesen Weg. Zu erkennen, welche Eigenschaften wir an uns verändern wollen, warum wir sie verändern wollen, bis zu welchem Grad wir sie verändern wollen, und wie wir sie effizient verändern können, gehört zu den Themen der Selbstkultivierung. Hier geht es nicht um das Erlernen von Wissen und Methoden, sondern um eine ehrliche Selbstbetrachtung, und tapfere Selbstüberwindung, für ein mehr selbstbestimmtes Leben.


Der ganzheitliche Weg der Selbstkultivierung befasst sich mit dem komplexen Zusammenhang und Gesetzesmäßigkeit vom Leben, dem Menschen, und seinem Wesen. Sie ist ein interdisziplinäres Thema, welches die Naturwissenschaften mit den Geisteswissenschaften vereint, und höchsten Wert auf die praktische Umsetzung legt.


Das Wu Ji Gong

 

Wu Ji Gong ist eine spezielle Bewegungskunst, die Meister Chen entwickelt hat. Es ermöglicht den vielen Menschen, die gerne Qigong kultivieren möchten, jedoch nicht wissen wo sie anfangen sollen, einen leichten Zugang. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene, die bereits viele Jahre Qigong kultivieren, bemerken innerhalb kurzer Zeit durch die Wu Ji Gong (chinesisch "Tanz") Praxis eine deutliche Verbesserung ihrer Vitalität, der seelischen Balance und geistigen Klarheit.

 

Eine Besonderheit des Wu Ji Gong ist die Zuhilfenahme von Musik, die die verborgenen Potenziale sowie die Vitalität der Übenden entfesselt und belebt. Besonders den Anfängern, die durch bewegte Übungen das Qigongentdecken, und in stillen Übungen schwer zur Ruhe kommen, ermöglicht das Wu Ji Gong schnelle Fortschritte und gute Ergebnisse auf einem sehr kurzen Weg. Das Wu Ji Gong lässt durch Bewegung Stille entstehen, und durch die Stille Bewegung entstehen. Die Extremlosigkeit (Wuji) und die äußerste Extreme (Taiji) bilden die zwei Seiten einer Einheit. 

 

Meister Chen unterstreicht, dass das Wu Ji Gong ein Set der Qigong Kultivierungsmethoden ist, welches die Form, das Qi und den Geist schult und nährt. Unabhängig vom Bildungsgrad, Alter, Konfession und Gruppenzugehörigkeit, kann es jeder praktizieren.